Mit Stolz kann Der Junge Chor Aachen auf eine 50-jährige Erfolgsgeschichte zurückblicken. Gegründet 1966 von Fritz ter Wey, der das Ensemble bis heute leitet, galt sein besonderes Interesse von Anfang an der Interpretation neuer und neuester Chorwerke.

    Schon 1968 wurde der WDR auf den Chor aufmerksam. In Zusammenarbeit mit dem Kölner Sender hat das Ensemble bis heute über 150 vornehmlich zeitgenössische Kompositionen produziert, u. a. Uraufführungen und Erstaufnahmen mit Chorwerken von Paul Hindemith, Zoltan Kodaly, Luigi Dallapiccola, Jürg Baur, Heinrich Poos, Vic Nees, Henk Badings, Raymond Schroyens, Petr Eben, Vinko Globokar, György Ligeti, Sandor Veress, Knut Nystedt. Auch für andere Rundfunksender im In- und Ausland hat der Chor zahlreiche Produktionen eingespielt. Eine Reihe zeitgenössischer Komponisten haben für den Jungen Chor Stücke geschrieben und ihm deren Uraufführung anvertraut.

    Überzeugende Interpretationen von Werken barocker Komponisten wie J. S. Bach (u.a. die h-moll-Messe, die Doppelchörigen Motetten und der Actus tragicus) und Domenico Scarlatti (das zehnstimmige Stabat mater), Komponisten der Romantik wie Johannes Brahms (Zigeunerlieder, Liebesliederwalzer, Vokalquartette) und der Volksliedvertonungen von Hermann Schroeder sind Beispiele für die stilistische Vielseitigkeit des Ensembles. Internationales Aufsehen in der Fachpresse erregte die CD-Produktion der Messe und der Zwölf Weinheber-Madrigale von Paul Hindemith.

    Den außergewöhnlichen Rang des Chores dokumentieren auch zahlreiche nationale und internationale 1. und 2. Preise bei europäischen Wettbewerben (als wichtigster sei hier nur der 1. Preis beim internationalen Rundfunkwettbewerb "Let the peoples sing" der BBC-London genannt). Auszeichnungen bei bedeutenden Festivals in Deutschland, Frankreich, Italien, Dänemark, Schweden, Finnland, Spanien, Ungarn, Israel u.a. runden das Erfolgsbild dieses renommierten Ensembles ab.

    Der Junge Chor Aachen ist Mit-Initiator der Aachener Chorbiennale, die 2009 zum ersten Mal stattfand und sich in kürzester Zeit zu einem überaus erfolgreichen Chorfestival mit über 25.000 in- und ausländischen Konzertbesuchern entwickelt hat.

    Die aktuelle Besetzung des Jungen Chores umfasst rund 30 Sängerinnen und Sänger. Ihre hohe Musikalität, ihre stimmliche Professionalität und große Entdeckerfreude beim Erarbeiten neuer, unbekannter Literatur (hier findet sich der eigentliche Grund für das Attribut "jung" im Namen des Chores) führt das Ensemble immer wieder zu außergewöhnlichen Konzertresultaten, die die Zuhörer begeistern.